Spenden

Per Fax an: Thomas Drunkenmölle: 0 49 (0) 25 71 - 93 06 33
oder per Brief:
An GrevenGrass e.V.
c/o Thomas Drunkenmölle
Emsdettener Straße 2
48268 Greven

Spende:
Ich möchte den Verein darüber hinaus mit einer Spende unterstützen:

  • Einmalig
  • Jährlich

in Höhe von ___________ Euro.

Ich benötige eine Zuwendungsbestätigung.
(früher: Spendenbescheinigung, gegebenenfalls streichen)

Ich bestätige, dass ich spenden möchte.

Ort und Datum: _____________________________________

Unterschrift (SpenderIn): ______________________________

Einzugsermächtigung:
Ich bin damit einverstanden, dass mein Mitgliedsbeitrag und gegebenenfalls meine
Spende(n) zum jeweiligen Fälligkeitstermin von meinem Konto abgebucht werden.
Von dieser Vereinbarung kann ich jederzeit schriftlich zurücktreten.

KontoinhaberIn: ______________________________________

Kontonummer: _______________________________________

Bankleitzahl: _________________________________________

Kreditinstitut: ________________________________________

Änderungen der Bankverbindung werde ich umgehend schriftlich mitteilen, Gebühren
für Rücklastschriften aufgrund falscher Angaben oder mangelnder Deckung werde
ich dem Verein erstatten.

Ich stimme der Teilnahme am Lastschriftverfahren zu.

Ort und Datum: _______________________________________

Unterschrift
(KontoinhaberIn): _____________________________________

Bluegrass!

Hinter diesem unscheinbaren Wort verbirgt sich eine Welt von Kultur, die wir, der Verein GrevenGrass e.V. fördern wollen!
Bluegrass bezeichnet im engeren Sinne eine Musikform und gibt im weitesten Sinne ein wunderbares Lebensgefühl wieder.Er ist als einzige Musikform auf eine Person zurückzuführen, den Vater des Bluegrass, Bill Monroe (*13. September 1911; †9. September 1996)! Die Bedeutung von Bill Monroe und seinem musikalischen Kind Bluegrass zeigt sich schon in den Ehrungen, die Bill Monroe erhielt, z.B. dem Grammy, der National Medal Of Arts, sowie der Einführung in die Country Music Hall of Fame, die Rock and Roll Hall of Fame und die Nashville Songwriters Hall of Fame. In seiner 61 Jahre dauernden Karriere nahm er mehr als 500 Platten auf. Zwei seiner größten Hits sind Blue Moon of Kentucky und Kentucky Waltz.

Personenkult interessiert uns nicht. Allerdings sollte man wissen, wo Bluegrass herkommt, damit man die Musik, und was mit ihr verbunden ist, richtig genießen kann.

Der Bluegrass begann im Jahr 1946 als Bill Monroe in seiner dem Genre namensgebenden Formation „The Blue Grass Boys“ mehrstimmigen Gesang mit einer rhythmisch dynamischen Instrumentalmischung von Mandoline, Gitarre, Banjo, Geige und Kontrabass verband. Die Musik der Kapelle mit ihren Wurzeln in der Folksmusik der europäischen Einwanderer der USA, dem afroamerikanischen Blues und vielen dem Jazz entlehnten Elementen könnte weitestgehend als Country-Jazz beschrieben werden. Bemerkenswert sind die Virtuosität der Musiker, die Rhythmusgeladenheit der Lieder, die hohe Energie des Instrumentalspiels, der immensen Spielfreude und der Lebensnähe der Liedertexte. Der Umstand, dass Bluegrass traditionell auf rein akustischen Instrumenten ohne eine elektrische Verstärkung gespielt wird, eignet diese Musikform ebenso für die kleine Hausmusik, wie auch für den klassischen Konzertsaal und das Musikfestival.

Es ist also klar, daß der Bluegrass sich in vielen Lebensbereichen wiederfindet. Im Vordergrund steht immer der herzliche soziale Kontakt mit Interessierten. In sogenannten Workshops erlernt der Musikinteressierte die musikalischen Fähigkeiten in Bezug auf Gesang, Mandoline, Gitarre, Banjo, Fiddle (Geige), Resonatorgitarre, Bass usf. In Jamsessions trifft man sich zwanglos um gemeinsam zu musizieren. In Hauskonzerten wird in familiärem Rahmen die Musikdarbietung genossen. Auf Festivals gibt es die Gelegenheit zum Musikkonsum und auch zum gemeinsamem Musizieren. Die Aufgeschlossenheit und anheimelnde Atmosphäre jeglicher Bluegrass-Veranstaltung spricht nicht nur den eingefleischten Fan, sondern schlichtweg jedermann an. Die Musik zum Anfassen finden insbesondere Kinder großartig. 

Wie beliebt Bluegrass international ist sieht man an der Szene. Die IBMA (International Bluegrass Music Association) berichtet über 600 Bluegrassfestivals weltweit, 1997 hörten 82 Millionen US-Amerikaner Bluegrass, es gibt mehr als 1.000 Bluegraskapellen, wobei die EBMA (European Bluegrass Music Association) Festivals in nahezu allen europäischen Ländern notiert. Einige Festivals werden dabei von mehr als 30.000 Hörern besucht (z.B. das Merlefest in Wilkesboro, North Carolina, USA). Das erste Festival dieser Art wurde bereits 1965 gehalten, das älteste Europäische Festival, das Banjo Jamboree ist bereits in den 70er Jahren in Caslav, CZ etabliert worden und hatte teilweise bis zu 5.000 Besucher.

Bluegrass ist bislang in Europa eher ein Nischenprodukt gewesen, was daran liegen mag, dass es im Gefolge der herkömmlichen Country Music ein Stigma erhalten hat, gegen das man sich nur schwer durchsetzen konnte. Festivals wie das Jazzfestival in Montreux, CH, das Tönder Festival, DK und andere Veranstaltungen haben dem Bluegrass zwar stets ein vielbeachtetes Forum gegeben. Von einer gesamteuropäischen Bluegrass-Szene kann wohl allerdings erst seit der Jahrtausendwende gesprochen werden, seitdem die EBMA (European Bluegrass Music Association) die Koordinierung der vielfältigen Festivalaktivität in Europa zu bündeln versucht.

 

Insgesamt gibt es wohl kein europäisches Land, in dem Bluegrass unbekannt ist. Ob in Spanien oder Finnland, Estland oder Italien, Irland oder Schweiz, überall gibt es Musiker, Veranstalter und Zuhörer, die den Bluegrass schätzen.

Bluegrass Szene in Deutschland hat in ihrer langen Entwicklunszeit von den 50er Jahren bis heute einen gleichfalls schweren wie auch unerschütterlichen Weg genommen und steht mit vielfältigen Versuchen am Rande eines Durchbruchs, sich als alternative Musikform zu etablieren. Seit Jahren werden Festivals in Kötz (bei Ulm) in Bühl Hagen und anderswo veranstaltet. Im Mai 2010 wurde die Deutsche Bluegrassvereinigung (GBMA - German Bluegrass Music Association) gegründet, mit dem Ziel, die Kräfte für  den Bluegrass in Deutschland stärker zu bündeln, für das gemeinsame Wohl des Bluegrass und diesen dadurch in Deutschland weiter bekannt zu machen!

Das wohl älteste und bedeutendste deutsche Country Music Festival, das als Schwerpunkt Bluegrass Music präsentierte, war Anfang der 60er Jahre in Neusüdende bei Oldenburg ins Leben gerufen worden und hatte im Verlauf der Jahrzehnte Top Stars wie Bill Monroe und die Osborne Brothers angelockt. Leider ist dieses Festival in seiner bisherigen Form, seit Mitte der 80er Jahre unter der bewährten Leitung von Klaus Grotelüschen, 2006 zum letzten Mal abgehalten worden.

Es trafen sich am Neusüdende Festival Musiker zum Musizieren, Musikhörer zum Musikhören, Aussteller um Schallplatten und Artefakten anzubieten, Fans die den U.S.-amerikanischen Lebensstil zelebrierten und der freundliche Mensch von nebenan, der das farbenfrohe Treiben und die exquisite Musik genoß. Die Atmosphäre in Neusüdende hat jeden Neuling zum erneuten Besuch bewegt. Die großartige akustische Musik, die Herzlichkeit der Festivalbesucher, die aus allen Lebensbereichen und Bildungsschichten kamen, die Zeltplatzatmosphäre und die Freude, selbst Musik zu machen oder zu hören, trugen dazu bei.

 Der Umstand, die Vorzüge des Festivals in Neusüdende nicht mehr genießen zu können hat eine so erhebliche Lücke geschlagen, daß wir, der Verein GrevenGrass e.V., uns entschlossen haben, das Erbe von Neusüdende anzunehmen und ein Bluegrass Festival in Greven zu organisieren.Der Verein hat sich am 13. September 2008 gegründet. Der Verein ist steuerbefreit. Spenden an den Verein sind steuerabzugsfähig. Wir können also Eure/Ihre Geld- und Sachspende mit einer Zuwendungsbestätigung quittieren, die das Finanzamt steuermindernd anerkennt.  Ein solches Festival zu organisieren braucht allerdings Helfer und Unterstützer.Mit einer Spende an den Verein und als Mitglied, sowie als Helfer kommen wir gemeinsam dem Ziel näher, ein Festival wie in Neusüdende zu erleben.

 

Satzung des GrevenGrass e.V.

§ 1 Name, Sitz, Eintragung, Geschäftsjahr
(1) Der Verein trägt den Namen GrevenGrass e.V.

(2) Er hat den Sitz in Greven (NRW)

(3) Er ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht in Steinfurt eingetragen.

(4) Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

§ 2 Vereinszweck
(1) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung (§§ 51ff) in der jeweils gültigen Fassung.Zweck des Vereins ist die kulturelle Förderung der Bluegrass Musik mittels Veranstaltungen, Konzerten Vorträgen, Diskussionsrunden, (musikalischen) Workshops und Veranstaltungen jeglicher Art, durch die die Bluegrass Musik bzw. deren kulturelle und historische Grundlagen vermittelt werden.

(2) Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch ein jährliches Bluegrass-Festival. Dieses Bluegrass-Festival ist insbesondere als Begegnungsstätte für Musiker, als Konzertveranstaltung für Musikinteressierte, als Informationsveranstaltung und als Präsentationsveranstaltung in Bezug auf Bluegrass-Musik gedacht.

 

§ 3 Selbstlosigkeit
(1) Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Einnahmen, die der Verein mittels Durchführung von Konzertveranstaltungen etc. erwirtschaftet und die die Kosten der Veranstaltung überschreitet, sind für eine Folgeveranstaltung zu verwenden.

(2) Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder des Vereins dürfen in ihrer Eigenschaft als Mitglieder keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins erhalten. Unter Zuwendung ist eine Leistung an das Mitglied zu verstehen, der keine Gegenleistung des Mitglieds gegenüber steht. Sollte ein Mitglied oder eine Kapelle in der ein Mitglied Mitglied ist eine Vergütung für einen Konzertauftritt erhalten, so darf diese Vergütung nicht höher sein, als die übliche Vergütung, die andere Konzertleistende erhalten. Vorträge, (musikalische) Workshops etc. führt ein Mitglied kostenfrei durch. Dem steht eine eventuelle Aufwandsentschädigung (Übernahme von Reisekosten, Übernachtungskosten etc.) nicht entgegen, sofern der Vortrag, Workshop etc. Einnahmen für den Verein generiert hat und die Aufwandsentschädigung die Einnahmen nicht übersteigt.(3) Die Mitglieder dürfen bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösungen oder Aufhebung des Vereins keine Anteile des Vereinsvermögens erhalten.(4) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

§ 4 Mitgliedschaft
(1) Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden, die seine Ziele unterstützt.

(2) Über den schriftlichen Antrag auf Aufnahme in den Verein entscheidet der Vorstand oder die Mitgliederversammlung per Beschluß mit einfacher Mehrheit.

(3) Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluß oder Tod.

(4) Der Austritt eines Mitgliedes ist nur zum Ende des Kalenderjahres möglich. Er erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorsitzenden unter Einhaltung einer Frist von drei Monaten.

(5) Wenn ein Mitglied gegen die Ziele und Interessen des Vereins schwer verstoßen hat oder trotzMahnung mit dem Beitrag für 3 Monate im Rückstand bleibt, so kann es durch den Vorstand mitsofortiger Wirkung ausgeschlossen werden. Dem Mitglied muß vor der Beschlußfassung Gelegenheit zur Rechtfertigung bzw. Stellungnahme gegeben werden. Gegen den Ausschließungsbeschluß kann innerhalb einer Frist von 1 Monat nach Mitteilung des Ausschlusses Berufung eingelegt werden, über den die nächste Mitgliederversammlung entscheidet.

 

§ 5 Beiträge
Die Mitglieder zahlen Beiträge nach Maßgabe eines Beschlusses der Mitgliederversammlung. ZurFestlegung der Beitragshöhe und -fälligkeit ist eine einfache Mehrheit der in der Mitgliederversammlung anwesenden stimmberechtigten Vereinsmitglieder erforderlich.

 

§ 6 Organe des Vereins
Organe des Vereins sinda) der Vorstandb) die Mitgliederversammlung

 

§ 7 Der Vorstand
(1) Der Vorstand besteht aus 3 Mitgliedern. Er vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Je zwei Vorstandsmitglieder sind gemeinsam vertretungsberechtigt.

(2) Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von einem Jahr gewählt. Die Wiederwahl der Vorstandsmitglieder ist möglich. Der Vorsitzende wird von der Mitgliederversammlung in einem besonderen Wahlgang bestimmt. Die jeweils amtierenden Vorstandsmitglieder bleiben nach Ablauf ihrer Amtszeit im Amt, bis Nachfolger gewählt sind.

(3) Dem Vorstand obliegt die Führung der laufenden Geschäfte des Vereins. Er hat insbesondere folgende Aufgaben:- Koordination der Vereinsaktivität- Koordination des jährlichen Bluegrass-Festivals- Koordinierung der Mitliederaktivität- Einladung zu MitgliederversammlungenDer Vorstand übt seine Tätigkeit ehrenamtlich und damit unentgeltlich aus.

(4) Vorstandssitzungen finden jährlich mindestens einmal statt. Die Einladung zu Vorstandssitzungen erfolgt durch Einladung schriftlich (wobei email genügt) unter Einhaltung einer Einladungsfrist von mindestens 30 Tagen.Vorstandssitzungen sind beschlußfähig, wenn zwei Vorstände anwesend sind.

(5) Der Vorstand faßt seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit.

(6) Beschlüsse des Vorstands können auch schriftlich oder fernmündlich gefasst werden, wenn alle Vorstandsmitglieder ihre Zustimmung zu diesem Verfahren schriftlich erklären. Schriftlich oder fernmündlich gefaßte Vorstandsbeschlüsse sind schriftlich niederzulegen und von den Vorständen zu unterzeichnen.

 

§ 8 Mitgliederversammlung
(1) Die Mitgliederversammlung ist mindestens einmal jährlich einzuberufen. Regelmäßig findet sie am Pfingstwochenende statt.

(2) Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn es das Vereinsinteresse erfordert oder wenn die Einberufung von 1/4 der Vereinsmitglieder schriftlich und unter Angabe des Zweckes und der Gründe verlangt wird.

(3) Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt schriftlich (wobei email genügt) unter Wahrung einer Einladungsfrist von mindestens einem Monat bei gleichzeitiger Bekanntgabe der Tagesordnung. Die Frist beginnt mit dem auf die Absendung des Einladungsschreibens folgenden Tag. Es gilt das Datum des Poststempels (Faxprotokoll, emailprotokoll). Das Einladungsschreiben gilt dem Mitglied als zugegangen, wenn es an die letzte vom Mitglied des Vereins schriftlich bekanntgegebene Adresse gerichtet ist.

(4) Die Mitgliederversammlung als das oberste beschlußfassende Vereinsorgan ist grundsätzlich für alle Aufgaben zuständig, sofern bestimmte Aufgaben gemäß dieser Satzung nicht einem anderen Vereinsorgan übertragen wurden.Ihr sind insbesondere die Jahresrechnung und der Jahresbericht zur Beschlußfassung über die Genehmigung und die Entlastung des Vorstandes schriftlich vorzulegen. Sie bestellt zwei Rechnungsprüfer, die weder dem Vorstand noch einem vom Vorstand berufenen Gremium angehören und auch nicht Angestellte des Vereins sein dürfen, um die Buchführung einschließlich Jahresabschluß zu prüfen und über das Ergebnis vor der Mitgliederversammlung zu berichten.Die Mitgliederversammlung entscheidet z.B. auch über
a) Beitragsbefreiungen,
b) Aufgaben des Vereins,
c) An- und Verkauf sowie Belastung von Grundbesitz,
d) Beteiligung an Gesellschaften,
e) Aufnahme von Darlehen,
f) Genehmigung aller Geschäftsordnungen für den Vereinsbereich,
g) Mitgliedsbeiträge,
h) Satzungsänderungen,
i) Auflösung des Vereins.

(5) Jede satzungsmäßig einberufene Mitgliederversammlung wird als beschlußfähig anerkannt ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Vereinsmitglieder. Jedes Mitglied hat eine Stimme.

(6) Die Mitgliederversammlung faßt ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt.

 

§ 9 Satzungsänderung
(1) Für Satzungsänderungen ist eine 2/3 Mehrheit der erschienenen Vereinsmitglieder erforderlich. Über Satzungsänderungen kann in der Mitgliederversammlung nur abgestimmt werden, wenn auf diesen Tagesordnungspunkt bereits in der Einladung zur Mitgliederversammlung hingewiesen wurde und der Einladung sowohl der bisherige als auch der vorgesehene neue Satzungstext beigefügt worden waren.

(2) Satzungsänderungen, die von Aufsichts-, Gerichts- oder Finanzbehörden aus formalen Gründen verlangt werden, kann der Vorstand von sich aus vornehmen. Diese Satzungsänderungen müssen allen Vereinsmitgliedern alsbald schriftlich mitgeteilt werden.

 

§ 10 Beurkundung von Beschlüssen
Die in Vorstandssitzungen und in Mitgliederversammlungen erfaßten Beschlüsse sind schriftlichniederzulegen und vom Vorstand zu unterzeichnen.

 

§ 11 Auflösung des Vereins und Vermögensbindung
(1) Für den Beschluß, den Verein aufzulösen, ist eine 3/4-Mehrheit der in der Mitgliederversammlung anwesenden Mitglieder erforderlich. Der Beschluß kann nur nach rechtzeitiger Ankündigung in der Einladung zur Mitgliederversammlung gefaßt werden.

(2) Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die EBMA European Bluegrass Music Association, c/o Angelika Torrie, Holeerain 29, CH-4102 Binningen, Switzerland, die es ausschließlich und unmittelbar für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vereinsvermögens dürfen erst nach Einwilligung desFinanzamtes ausgeführt werden.

Aufnahmeantrag

Per Fax an: Thomas Drunkenmölle: 0 49 (0) 25 71 - 93 06 33
oder per Brief:
An GrevenGrass e.V.
c/o Thomas Drunkenmölle
Emsdettener Straße 2
48268 Greven

Aufnahmeantrag
Ich möchte Mitglied von GrevenGrass e.V. werden.

Beitrag:
Laut Beitragsordnung des Vereins vom 13.09.2008 beträgt der Jahresbeitrag 24 Euro.
Eine Ermäßigung ist nicht vorgesehen.

Persönliche Daten:
Vor- und Nachname
oder Firmenname: __________________________________________

PLZ / Ort: ________________________________________________

Strasse: __________________________________________________

Telefon: __________________ Handy:__________________________

Email: ____________________________________________________

Geburtsdatum: ____________________________________________

Ich habe die Satzung des Vereins gelesen. Mir ist bekannt, dass mir Mitteilungen des
Vereins – auch solche, die in der Satzung vorgeschrieben sind, wie beispielsweise
Einladungen zu Mitgliederversammlungen, per Email zugestellt werden können und
ich etwaige Änderungen der Email-Adresse sowie sonstige Daten dem Verein
umgehend mitzuteilen habe.
Im Falle einer Aufnahme erkenne ich die Satzung des Vereins vom 13.09.2008 an.
Ich bestätige die Richtigkeit meiner Daten.
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zum Zwecke des
Vereinszieles digital gespeichert werden.

Ort und Datum: ________________ Unterschrift:______________________

Über den Aufnahmeantrag wird der Vereinsvorstand in seiner nächsten Sitzung entscheiden.


Top